Home Office in der Kosmetik Akademie

Zugegeben: Die Lage ist nicht rosig: Corona trifft dich und mich ebenso wie alle anderen. Von heute auf morgen kein Umsatz mehr, Quarantänemaßnahmen, geschlossene Schulen und Kitas, überall Chaos.

Aber es gibt auch richtig gute Nachrichten! Bund und Länder arbeiten mit Hochdruck an Hilfsprogrammen, um besonders Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmer so schnell wie möglich zu unterstützen.  Aber welche Möglichkeiten gibt es, und für wen? Den Überblick darüber zu behalten, ist gar nicht so leicht. Denn wir alle müssen uns auf eine völlig neue Situation einstellen, die es in dieser Form noch nie gab, und die sich zudem noch täglich ändert. Es kommen neue Maßnahmen hinzu, andere werden angepasst  – das bedeutet „learning by doing“ für ausnahmslos jeden von uns, auch für die Politik.

Ich bin nicht nur selbst Kosmetikerin aus Leidenschaft, sondern auch Coach und Beraterin für andere Kosmetikerinnen. Es liegt mir am Herzen, dass WIR ALLE GEMEINSAM diese Krise gut überstehen. Um es für euch ein wenig leichter zu machen, habe ich recherchiert und euch hier eine Quellensammlung zusammengetragen, die euch eine gute Übersicht über staatliche finanzielle Hilfen und Aktuelles in Sachen Coronahilfe geben soll:

Förderungen für Selbstständige, freiberufler und kleine Unternehmen / Kosmetikerinnen

Finanzielle Hilfe – was ist als erster Schritt zu tun?

  • Verschaffe dir einen Überblick und liste alle laufenden Kosten auf
  • Sortieren: Welche Ausgaben sind nötig, welche kannst du anpassen?
  • Möglichkeiten recherchieren: Einsparungen, Stundungen, offizielle Hilfen
  • Umsetzen: Anträge, Telefonate mit Vermieter, Versicherung etc. – eine Chance auf Hilfe hast du nur, wenn du aktiv etwas dafür tust!

Wir in der Kosmetikbranche stehen in diesen Zeiten vor besonders großen Herausforderungen. Denn wir arbeiten überwiegend in direktem Kontakt mit dem Kunden.  Durch die neuen Beschränkungen ist unsere Arbeit jetzt nicht mehr möglich, das bedeutet, unser Umsatz fällt im Moment komplett weg. Dennoch ist sicher: mit vorausschauender Planung und positiver Einstellung werden wir nicht als Verlierer aus dieser Situation hervorgehen. Aufgaben und Möglichkeiten gibt es genug, ein paar Ideen habe ich hier aufgelistet. Welche davon für dich sinnvoll und umsetzbar sind und dir vielleicht sogar noch etwas Umsatz bringen, musst du für dich selbst herausfinden.

Meine individuelle Begleitung und Beratung von Kolleginnen als Coach haben mir immer wieder gezeigt, dass der Blick aus der Vogelperspektive enorm weiterhilft. Als „Business Buddy“ unterstütze ich seit Jahren Kosmetikerinnen, Selbstständige und kleine Unternehmen aus der Beauty-Branche im Berufsalltag. Weil gerade jetzt nicht nur finanzielle, sondern auch praktische Unterstützung und Motivation so wichtig ist, möchte ich dir hier einige wertvolle Tipps geben, wie du aus der Krise das Beste machen kannst. Und klar: Alles, was hier steht, setze ich auch selbst gerade um:

Was kannst Du als Kosmetikerin für deine Kunden tun – auch ohne direkten persönlichen Kundenkontakt?


Ein paar Ideen für dich:

A. Kundenservice

  1. Jeder deiner Kunden ist betroffen. Telefoniere mit allen, die eigentlich einen Termin bei dir gehabt hätten. Sprich persönlich mit ihnen über deine Vorgehensweise.
  2. Informiere sie zusätzlich regelmäßig über deine Social-Media-Kanäle.
  3. Aktualisiere deine Kundendaten und starte eine Umfrage zu deinem Angebot!
    Im Berufsalltag schleicht sich manchmal die Routine ein. Bitte deine Kunden direkt um ihre Meinung – viele haben jetzt mehr Zeit als sonst.

    1. Telefoniere persönlich mit ihnen
    2. Sende einen Newsletter mit einem Fragen-Formular zu deinem Institut
    3. Erstelle Umfragen auf Social Media
  4. Danke deinen Kunden und denk dir eine Überraschung aus, die jeder von ihnen bei seinem ersten Termin nach der offiziellen Schließung erhält

B. Studio

  1. Sind Renovierungen fällig?
  2. Möchtest Du etwas an deiner Einrichtung ändern?
  3. Wolltest Du schon lange mal wieder umdekorieren?
  4. Müssen Geräte gewartet werden?
  5. Bist du noch zufrieden mit deinen Produkten?

C. Büroarbeiten

  1. Erledige liegengebliebene Büroarbeit: Das macht den Kopf frei und schafft Platz für Kreativität – die brauchst du jetzt!
  2. Schreibe ein Firmenhandbuch. Binde deine Mitarbeiter ein.
  3. Überprüfe alle betriebswirtschaftlichen Daten der Vergangenheit und ziehe deine Schlüsse daraus. Was gilt es zu verändern? Wo solltest Du ansetzen?

D. Angebot erweitern und verbessern

  1. Arbeite neue Behandlungen aus
  2. Optimiere Behandlungen anhand der Kundenumfrage aus Punkt A

E. Lernen

  1. Belege Online-Kurse und Workshops zu Themen, die dich interessieren oder zu Bereichen, in denen Du dich verbessern möchtest (das betrifft auch Marketing!)
  2. Frische dein Wissen auf
    1. Studiere doch noch mal die Hefte und Bücher aus deiner Kosmetikausbildung
    2. Nimm dir die Zeit für Fachmagazine

Beschäftige dich mit deinem Produktangebot

F. Marketing überarbeiten

  1. Sind deine Homepage und dein Werbematerial noch aktuell oder können sie einen Frischekick gebrauchen? Ist beides für deine Zielgruppe optimiert oder hat sich etwas verändert?
  2. Hand aufs Herz: Wie sieht es mit deiner Positionierung aus? Schau ruhig mal bei der Konkurrenz. Was macht sie besser? Was schlechter?
  3. Starte einen Blog!
  4. Poste relevante Themen in den Sozialen Medien und bleib auf diese Weise präsent
    Erstelle Content „auf Vorrat“, um auch in Zukunft die Medien besser bedienen zu können. Dabei hilft dir z. B. ein Redaktionsplan
  5. Suche den Kontakt: Netzwerke und verbinde dich mit Kunden und Gleichgesinnten
  6. Denke über den Tellerrand hinaus: Kannst du dein Geschäftsfeld erweitern, und wenn ja, womit?

Und ganz wichtig ist: Genieße die Zeit! Deine Chancen erkennst Du nur, wenn Du positiv bleibst!

Noch ein paar Tipps zur Arbeitsorganisation:

Was hilft im Home-Office bei der Produktivität?

  1. Auch hier brauchst du als erstes einen Überblick: Welche Aufgaben sind zu erledigen?
  2. Feste Zeiten: Arbeitsbeginn, Pausen und Ende festlegen (und einhalten!)
  3. Priorisieren: Was, wann, wie zuerst? Den Arbeitstag und die anfallenden Aufgaben sinnvoll (und realistisch) einteilen.
  4. Kreative Pausen: Jeder Arbeitstag kann nur so gut werden wie die Laune! Plane dir Pausen ein und genieße sie! Und übrigens: So manche kreative Arbeit lässt sich sehr gut auf dem Balkon erledigen!
  5. Unterstützung: Nicht alle Aufgaben gehen dir leicht von der Hand? Du brauchst Anleitung/Hilfe oder Motivation? Dann nimm Hilfe an!

Mein Know-how, alles, was ich in 15 Jahren in der Kosmetikbranche gelernt habe, möchte ich an dich weitergeben. Auf die hier angesprochenen Themen gehe ich auch immer in meinen Beratungen und meinem Online–Workshop ein. In meinem Workshop erhältst Du Anleitungen und Impulse – natürlich nicht nur für die Zeit der medial omnipräsenten „Corona-Krise“. Das Wissen aus dem Workshop begleitet dich im täglichen Berufsleben. Ob im Studio/Institut oder im Büro, es gibt immer etwas Produktives zu tun. Packen wir es gemeinsam an!

Persönliche Hilfe anfordern

Brauchst Du aktuell persönliche und intensive Unterstützung, um deine Chancen in deiner Situation zu sehen und umzusetzen? Schreib mir eine Mail mit deinen Herausforderungen.

Sende mir eine E-Mail

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.