Corona Tagebuch Beauty Blog

Lockdown, ich Knock dich aus! | Corona Tagebuch

28.101.2020 – Ich befinde mich kurz vor dem nächsten Kundentermin

| erster Eintrag in das Corona Tagebuch |

„Dein Erst?“ war mein Gedanke als Kathi mir am 28.10.2020 eine WhatsApp Zusammenfassung geschrieben hat, in der folgendes drinstand:

„Um 1 tagen die Minister. Heute Nachmittag wiss ma mehr. voraussichtlich 4 Wochen Lockdown light. Nur Schulen, Geschäfte und Frisöre sollen offenbleiben.“

Kathis Vorwarnung aus München hat sich bewahrheitet. Lockdown Light schon ab dem 02.11.2020.

Nach der letzten Kundin für diesen Tag hörte ich auf der Rückfahrt von Königsdorf aus in Ruhe die Nachrichten aus Berlin. Nachdem die Info also durch ganz Deutschland gewandert war, habe ich einen schnellen Entschluss gefasst → Flott noch am Abend Posts für Instagram, Facebook und WhatsApp fertig machen. Damit wenigstens ein paar Kunden noch die Möglichkeit haben, vor dem Lockdown pigmentiert zu werden, dehne ich die Öffnungszeiten aus. Lange Wartezeiten auf die Intensivierung sind nämlich nicht so toll für Kunden.

Die nächsten Tage waren somit lang aber irgendwie auch schön. Es herrschte eine spezielle Stimmung bei meinen Kunden und mir. Fast wie vor Weihnachten 🙂 Sehr entspannt und froh uns vor den Kontaktbeschränkungen noch mal zu sehen, mit guten Wünschen und viel Herzlichkeit.

Und nun? Ich starte ein Corona Tagebuch.

01.11.2020 Ich bin ja schon geübt, dachte ich…

Obwohl Sonntag ist, sitze ich am Laptop. Die, die mich kennen wissen das es nichts Besonderes ist. Voller Tatendrang mache ich einen Arbeitsplan für die Bürotage.

Also langweilig wirds nicht! Allerdings bräuchte ich bei der Liste noch 2 x Lockdown hinterher! Oh pssss! Bloß nicht den Teufel an die Wand malen!

02.11.2020 neue Schuhe

Nach dem Büro ging es ab zu Reifenwechseln. Die nächsten vier Wochen benötige ich das Auto zwar nicht wirklich aber erledigt ist erledigt.

Schön, mein Auto braucht auch neue Bremsen… In längstens 90 Minuten erledigt, versicherte mir der Kfz-Mechaniker. Ehrlich gesagt, auch egal! Mach einfach, hab keine Termine! Kein Kunde wartet. Oh ha… doch komisch alles!

Heutige Liste also:

  • Reifenwechsel
  • Kunden anrufen
  • Blogbeitrag beginnen
  • Fachbeitrag schreiben
  • Post erledigen
  • Corona Tagebuch füllen

03.11.2020 bis 08.11.2020 Hexenschuss

Mein absoluter Tunnelblick lässt mich zwar noch schnell zur Mülldeponie fahren und ein paar Dinge entsorgen, dann war es das aber auch. Bis Sonntag habe ich nicht einen Fuß vor die Türe gesetzt 🙂

Von morgens bis abends stehen verschiedene Bürotätigkeiten an. Ich habe meinen Permanent Make-up Kurs innerhalb meiner Online-Plattform umgezogen. Das allein hat schon drei Tage in Anspruch genommen.

Dann habe ich stundenlang Tutorials geschaut, um meinen Online Shop einzurichten. Kurzzeitig hatte ich meine komplette Website „zerschossen“. Bin ich froh, dass es Back-ups gibt! Nachdem meine Homepage um 21 Uhr wiederhergestellt war, war natürlich mein Ergebnis des eingerichteten Onlineshops weg.

Am nächsten Tag ging es dann noch mal ran. Technisch stand alles. Nun noch paar Fotos, um dem Shop Leben einzuhauchen. Dafür musste ich allerdings etwas Platz schaffen, um mein „Fotostudio“ samt guter Beleuchtung einzurichten. Nur noch ein paar Kisten zur Seite räumen und zack: Hexenschuss. „Ich werde alt!“ Oder lag es daran, dass ich mich einige Tage nicht vom Bürostuhl wegbewegt habe?

Mit Wärmflache im Rücken und Schmerzen ging es dann nach ein paar Dehnungs- und Einrenk-Versuchen weiter. Wenigstens liegt meine sechs Jahre alte und noch nie benutzte stylishe Yogamatte nun bereit. Vielleicht hilfts ja?!

Keine Zeit für einen Hexenschuss! Aber warum eigentlich? Den ganzen November habe ich durch den Lockdown zwangsweise keine Kundentermine und kann auch mal einen Gang zurückschalten, dachte ich… Kaum zu Ende gedacht hatte ich schon die Produktbilder fertig und den Shop so designt, wie ich ihn haben möchte.

Na großartig, jetzt will ich jede Seite meiner Homepage anpassen! „Melanie, was stimmt denn nicht mit dir?“ Alle Kunden sagen, dass sie die Seite sehr informativ finden und nichts ändern würden und ich muss trotzdem einen drauflegen…

Sonntag und meine Freundin Jasmin entführt mich in den Wald. Ist ja nicht so, dass ich einfach nur die Haustüre raus muss und schon im Wald stehe! Auf Grund meines Hexenschusses war ich froh, dass Mine den Weg zu mir gefunden hat und ich mich nicht ins Auto setzten musste. Berg hoch, Berg runter (nicht so angenehm), einen Tee und ein wenig Gequatsche und ich fühle mich besser. Laptop an oder nicht? Ach nee, einfach mal nichts tun!

Ein Freund, der ebenso einen Hexenschuss hat, ist abends noch vorbeigekommen. Ich habe versucht die lindernden Übungen auf der Yogamatte zu zeigen. Es endete sehr schnell lachend auf der Couch. Zwei Invalide mit Wärmflasche im Rücken, Tee in der Hand beim TV schauen. Johannes hat noch nie „Dr. Pimple Popper“ geguckt. Lachen tat zwar weh, aber die ekel-erfüllten Aufschreie von Johannes waren einfach zum Lachen. Ich denke es ist seine neue Lieblingsserie geworden. Warten wir mal den nächsten Sonntag ab!

09.11.2020 bis 11.11.2020

Fachbeitrag, Blogbeiträge, Putzen, organisieren und Lustlosigkeit. So lässt sich diese Woche bisher zusammenfassen. Dennoch war ich schon effektiv und habe fünf Blogbeiträge für die Homepage fertig. Gerne möchte ich das ganze Jahr 2021 vorplanen. Das schaffe ich doch locker!

Nun denke ich über einen Beauty Adventskalender für meine Kunden nach. Da muss ich mich allerdings noch etwas inspirieren. Lassen. 2017 müsste es gewesen sein, da habe ich schon mal einen umfangreichen Beauty Adventskalender gestaltet. Der kam gut an. Schaffe ich es aber in der kurzen Zeit noch, samt allen anderen Aufgaben, die mir im Kopf rumschwirren?

Ach, mein wiederentdeckest Hobby die Kunst wollte ich doch auch aufleben lassen. Puhhhhh, wann soll ich das denn noch schaffen? Ich brauch nun erst mal Spaghetti, dann sehe ich weiter.

28.11.2020

Schon wieder sind ein paar Tage vergangen. Also mit täglichen Einträgen ins Corona Tagebuch habe ich es wohl wirklich nicht… Wobei eine Ausrede habe ich. Ich musste die Homepage zurücksetzen, weil es einen Fehler gab und nun ist der vorherige Eintrag also weg. Darin habe ich nochmal mehr darüber berichtet, dass ich meinen Online Shop eingerichtet habe. Die angepasste Gestaltung meiner Homepage mache ich selbst und da dachte ich, ich bekomme auch den Shop hin 🙂 Hat mich nur ein paar Tage arbeit gekostet und „zack“ da ist der Shop.

Neben der Einrichtung des Online Shops war ich fleißig bei Online Kursen und Workshops dabei. Vieles wiederholt sich natürlich, daher werde ich damit erst mal zurückschalten. Irgendwann fängt es sonst an zu stressen.

Damit ich im Homeoffice keinen Koller bekomme während ich meine eigenen Kurse und Beiträge erstelle, war ich einen Tag unterwegs, um weitere Möbel und Dekoration für den neuen Standort zu sichten. Ich habe einiges gefunden was in die engere Auswahl kommt. Diese Gegenstände shoppe ich allerdings erst wenn die Theke komplett steht.

Anfang der KW 48 war es nämlich endlich soweit. Die Handwerker konnten die Möbel der Theke, des Hygienebereichs und des Arbeitsbereichs einbauen. Es gab aber auch genug hin und her. Der Boden wurde nämlich spontan neu verlegt, wovon ich aber auch nichts wusste, bis der Handwerker sich ausgesperrt hatte. War auch besser so!

2 putzige Tage

Damit die Küchenmonteure nicht alleine vor Ort waren, habe ich mir Aufgaben gesucht. Davon gab es genug. Am ersten Tag habe ich erst mal die Toilettenräume hygienisch rein gemacht. Vermutlich stammen die Staubpartikel auch aus dem 12. Jahrundert, wie der Ursprung des Gebäudes. Damit meien Kunden und ich uns auch auf dem Örtchen wohlfühlen, habe ich alle Flächen, samt Wänden tiefengereinigt und desinfiziert. Zwischenzeitlich fühlte es sich nach Sauna mit Desinfektionsmittel-Aufguss an. Allerdings war es nötig und da ich im Lockdown ja eh nichts tun kann außer Homeoffice und kleine Beratungen, war es mehr als sinnvoll es selbst zu machen. Dann kann man auch sicher sein, dass alles tip top ist. In der kommenden Zeit sollen, die Keramiken glücklicherweise auch noch getauscht werden. Bin gespannt wie schnell das geht.

Knast mit Ausblick

Schreibt man im Knast auch Corona Tagebuch?

Die Fenster in den Räumen reichen bis vier Meter hoch. Geplant war, dass ich einen Fensterputzer engagiere. Ich bin ja nun mal nur 153cm groß. Eine hohe Leiter und eine Teleskopstange die man zu 190cm ausziehen kann, haben meine Entscheidung geändert. Irgendwas musste ich ja tun solange die Arbeiter da waren. Durch die Renovierungsarbeiten waren die Fenster so verschmutzt, dass ich je Niesche mindestens eine Stunde brauchte. Mit Kletterei auf der Leiter. Das nächste Mal kommt dann doch der Fensterputzer! Ist mir zu gefährlich. Es glänz aber nun vor Sauberkeit. Auch weil sich alle Heizungen und der Boden einer Grundreinigung unterziehen mussten. Was soll ich sagen? Die zwei Tage waren für die Handwerker und mich gefüllt. Die Hütte ist blitze-sauber und die Unterschränke stehen nun.

Am dritten Tag kam noch der Handwerker für die Arbeitsplatte. Alles wurde genau vermessen und nun warte ich auf die Lieferung. In der Zwischenzeit habe ich dann noch ein paar Kleinigkeiten und den Kauf der Möbel vor mir.

Etwas graus es mit vor dem Aufhängen der Lampen. Wird aber schon!

4.12.2020 – Schlechte Stimmung – Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert

Ja, genau! Heute keine Lust drauf!!!!

Meine To Dos habe ich zwar noch nicht ganz abgearbeitet, allerdings habe ich auch absolut keine Lust im Augenblick. Corona Tagebuch bleibt auch Stiefkind.

Wenn ich dran denke wie viele Monate mein Geschäft zwangsweise dem Lockdown unterworfen ist und wie die Menschen zu „Black Friday“, „Cyber Monday“ und dem ganzen Mist shoppen gehen, verstehe ich die Welt nicht mehr! Das ist doch nur noch Banane! Wer im Beauty Bereich verantwortungsvoll ist, hat ein bombastisches Hygienekonzept. Da kann wahrscheinlich kaum ein Einzelhandelsgeschäft mithalten. Die täglichen 1:1 Termine sind bei uns begrenzt. Alles wird mit jeglichen Schutzmaßnahmen durchgeführt … Trotzdem ZU?! Spinnerei! Und die Friseure arbeiten in Kopfnähe. Zwar hinter dem Kunden- aber tun wir das nicht auch? Haben meine Kooperationsparter in Königsdorf nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die ein Nagelstudio ausschöpfen kann? Die Kassiererin an der Supermarkt-Kasse hat wohl unhygienischere Zustände und X-Mal mehr Kundenkontakt!

Da wäscht sich der Kunde nicht die Hände, bevor es zu Kontakt kommt, da ist nicht das Fenster offen, da wird nicht schriftlich dokumentiert, da wird nicht mit FFP 2 Maske gearbeitet, da wird nicht mit Handschuhen gearbeitet, da wird nicht eine absolut abschottende Plexiglasscheibe zwischen Kunden und Angestellten benutzt und nach jedem Kunden desinfiziert!

Kein Verständnis mehr! Obwohl ich sonst doch sehr entspannt und tolerant bin! Aber das Ganze übersteigt langsam meine Denkleistung. Ach, und Corona legt über Weihnachten und Neujahr ne Pause ein, falls Du es noch nicht mitbekommen hast. Auf dass die Zahlen zwei Wochen später noch mehr steigen. I freu myself!

All meine Kunden wissen nun Bescheid, dass ich mich persönlich am 05. Januar nach der Konferenz zurückmelde. Wahrscheinlich um die bereits gebuchten Termine (die nicht stattfinden konnten) weiter in die Ferne legen zu müssen.

Happy Weekend!

17.12.2020 UPS – Corona Tagebuch mein armes Stiefkind

Corona Lockdown 2.0 ist etwas nerviger als der Lockdown Anfang 2020. Wahrscheinlich geht es den meisten so, die von den Einschränkungen- samt Berufsverbot- stark betroffen sind.

Leider sind die Einschränkungen auf der Baustelle mittlerweile auch größer. Theke / Küche / Empfang / Arbeitsbereich stehen. Die Platte wurde einen Tag später ausgemessen und was war dann? Dem Lieferanten der Arbeitsplatte ist beim Steinmetz die Fahrtauglichkeit verloren gegangen. Gerade die Platten sicher abgesetzt, passiert das Unglück…

Der LKW fährt rückwärts gegen einen riesengroßen Findling. Als wäre das noch nicht genug, einmal kräftig gegen die Platten und dann noch schön die Straßenlaterne umgesemmelt. Keine Worte mehr dafür! Die Steinplatte ist auch leider nicht so leicht zu besorgen. Das gute Stück kommt aus Spanien. Wäre auch zu schön, wenn es nun alles wäre. Neeeeeee! Lockdown 2.0 und Weihnachten machen die Organisation noch besser. Der ein oder andere kann dadurch bestimmt verstehen, warum ich mich gerade eher wieder im Hintergrund aufhalte.

Nächster Step wäre mein Lichtkonzept. Damit es sich in die anderen Ereignisse gut einreihen kann, kann es damit durch Krankheit seitens des Lichtdesigners auch nicht weiter gehen.

Joa, was soll ich schreiben?! Ich glaube 2020 versucht mir beizubringen nicht nur flexibel zu sein, sondern auch noch krisenfester.

Planung meiner Werbeaktivitäten bezüglich des neuen Standortes sind nun auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben. Das ganze Team beispielsweise Fotograf etc. werden also höchstwahrscheinlich nicht im Januar vor Ort sein. Es bleibt spannend.

Dann mach ich nun einfach mal weiter mit meinen anderen Aufgaben …

13.01.2021 Hallo 2021 und täglich grüßt das Murmeltier

Ein knapper Monat ist vergangen, seitdem ich mich dem Corona Tagebuch gewidmet habe.
Zur Verteidigung | Allerdings habe ich mich regelmäßig im Blog und im Dezember auch auf Social Media gemeldet. Es gab ein Gewinnspiel zu organisieren 🙂 10 Glückliche Gewinner inklusive eines Hauptgewinnes. Na, wenn das nichts ist! Es war ganz schön viel Arbeit, was ich so gar nicht vermutet habe. Aber ich wollte es für meine Teilnehmer wirklich schön machen.
Was habe ich sonst so gemacht?
Tja, irgendwie weiß ich das auch nicht so genau. Ich optimiere alle möglichen Dinge. Schreibe weiterhin an Texten und bin auch zwischendurch mal spazieren gegangen. Nur Social Media war in den letzten Tagen nicht meins. Eine Sache war mir da viel wichtiger. Ich habe mich schon mal persönlich, aber virtuell bei meinen Bedburger Nachbarn vorgestellt. Bei den umliegenden Unternehmen gibt es einiges zu entdecken. Ich freu mich schon sehr auf die Zeit im Schloss Bedburg.
Nach Gewinnspiel, Weihnachten und Neujahr gab es dann auch Gewissheit. Der Lockdown wurde bis einschließlich 31.01.2021 verlängert. Irgendwann zu Beginn des Corona Tagebuchs habe ich geschrieben, dass ich zwar den Teufel nicht an die Wand malen will, aber… Und so ist es gekommen. Meine Vermutung über die Lockerung für Kosmetikerinnen in 2021, will ich hier jetzt mal lieber nicht veröffentlichen.
Was mich im Moment positiv stimmt

Am 04.01. hatte ich einen Termin mit meinem Lichtplaner. Den Entwurf habe ich auch schon vorliegen.

Diese Woche habe ich dann noch einen Termin mit ihm in meinen Räumen im Schloss Bedburg. Dann gehts ans Eingemachte!
Mit meinem Küchenplaner habe ich eben telefoniert. Die Platte soll nächste Woche kommen. Genaues Datum gab es noch nicht, daher halte ich noch den Ball flach. Und noch eine Sache läuft jetzt weiter. Die Rückwände werden durch einen anderen Spezialisten realisiert. Der Termin findet auch diese Woche statt.
Wuhhhhhh … Fühle ich da neue Motivation?

17.02.2021 Tagebuch wird zum Monatsbuch

Rückblickend ist im letzen Monat viel passiert. Die Arbeitsplatte wurde geliefert und nun müssen noch Kleinigkeiten im Thekenbereich und meinem Arbeitsbereich im Schloss Bedburg erledigt werden.
Anfang März dürfte das Licht installiert werden, sofern die Lieferzeiten nicht auch noch unter Corona leiden. Erst dann werde ich richtig einrichten können. Der Baustaub soll meine Möbel nämlich nicht belästigen. Einrichten und Deko dürfte aber schnell erledigt sein.
Was steht sonst noch an?
Optimierung, Weiterbildung und Pigmentieren auf Latex-Übungshaut
Die letzte Tage habe ich mich gefragt, ob ich schon alles erledigt habe was ich für mich im Lockdown geplant habe.Irgendwie kommt immer mehr dazu 🙂 Somit werde ich mich in den nächsten zwei Wochen noch mal abschließend meinen Prioritäten widmen.
In den nächsten Wochen geht es zusätzlich mit Fortbildungen weiter. Wie jedes Jahr werde ich selbst wieder mehrere Seminare besuchen. Natürlich dieses Mal online… Praxisteil einer bestimmten Schulung könnte allerdings möglicherweise auch noch im Lockdown stattfinden, da es sich um medizinische Anwendungen dreht.
01. März ist Frühlingsbeginn
Es wird bald wieder mehr Haut gezeigt, deswegen pack ich die Latex- Übungshaut aus. Mein wunderbares PMU-Gerät hatte genug Urlaub und ich brauche Entspannung! Da die Arbeit am Kunden für mich wie Meditation ist, pigmentiere ich stellvertretend zu meinen Kunden auf Übungshaut. Auch wenn es sich vielleicht irritierend liest, meine Arbeit entspannt mich total. Das Summen der Maschiene und die komplette Konzentration auf diese eine Sache bringt mich in den Flow. Durchs Pigmentieren fühle ich mich ausgeglichener.
Sobald es wieder etwas wärmer wird trete ich auch endlich wieder in die Pedale und fahre mit dem Fahrrad in der Landschaft herum. Tut den Haxen bestimmt auch ganz gut. Muss mich ja wieder so langsam an Bewegung gewöhnen.
Bis zum nächsten Eintrag …