Fragen und Antworten Microblading

Du wünschst dir natürliche Microblading Augenbrauen?

Alle Fragen und Antworten zum Thema Augenbrauen Microblading findest du auf dieser Seite.

Informiere dich bequen! Mit einem Klick auf die Frage öffnet sich deine Antwort.

Microblading ist eine manuelle Form des Permanent Make-ups. Es ist eine alternative Technik zur Permanent Make-up Härchenzeichnung mit der Maschine. Das dazu notwendige Microblading-Handstück wird wie ein Stift über die Haut geführt. Diese Technik wird hauptsächlich für die Augenbrauen-Härchenzeichnung angewendet

Die Microblading-Technik kam in den vergangenen Jahren aus dem asiatischen Raum zu uns. Sie basiert auf der ältesten Technik des Tätowierens in Japan namens „Tebori“. Allerdings sind Formen des Körper- oder Gesichtsschmucks schon aus biblischen Zeiten und allen Religionen und Zivilisationen bekannt. Somit ist anzunehmen, dass diese Form des Körperschmucks aus noch älterer Herkunft stammt.

Der Preis eines Microbladings ist von verschiedenen Faktoren abhängig und kann nicht pauschal bestimmt werden. Beeinflussende Faktoren sind: die Lage des Studios, die verwendeten Produkte, die Aus- und Weiterbildung des Anbieters, die Erfahrung auf dem Gebiet. Eine professionelle Behandlung kostet zwischen 400 € und 750 €.

Hier gelangst Du zu meiner Preisliste für die Augenbrauen.

Eine Microblading Härchenzeichnung wird mit einem speziellen, stiftähnlichen Handstück durchgeführt. Die Spitze des Handstücks verfügt über aneinandergereihte Nadeln. Diese Nadeln werden in die Microblading Farbe getaucht, um die Farbe anschließend dauerhaft (in Form eines Härchens) die Haut zu zeichnen.

Mit Microblading können feine oder lückenhaft bestückte Augenbrauen aufgefüllt werden und asymmetrische Augenbrauenformen optimiert werden. Personen, die unter Krankheiten wie Krebs oder Alopezie leiden, profitieren ebenso sehr von Microblading-Härchenzeichnung, gerne in Kombi mit einer zarten Puderschattierung. Medizinische Pigmentierungen sollten ausschließlich von Experten umgesetzt werden.

Die ideale Haut für Microblading Behandlungen, ist glatt, feinporig, trocken bis normal und nicht stark fettend. Microblading Härchen-Zeichnungen wirken am schönsten auf einer Haut, die straff ist und mindestens feine Augenbrauen-Härchen aufweist.

In der Regel dürfen nur volljährige Personen pigmentiert werden. Liegt eine Erkrankung zu Grunde, durch die sich der Betroffene ein PMU oder Microblading wünscht, kann mit Einverständnis und Anwesenheit der Eltern eine Pigmentierung vorgenommen werden. Für das persönlich schönste Microblading-Ergebnis sollte die Haut feinporig, ebenmäßig und nicht zu fettig sein. Lässt die Elastizität der Haut langsam nach, ist ein Permanent Make-up wahrscheinlich die sinnvollere Wahl. Eine klare Entscheidung, bezogen auf die Technik, kann erst im Gespräch getroffen werden.

Nein, Schwangere oder stillende Frauen sollten grundsätzlich keine Tattoos, Permanent Make-up und Kosmetikanwendungen mit leitendem Strom und intensivem Effekt auf die Haut und den Körper machen lassen. Ein paar Wochen nach dem Abstillen kann wieder pigmentiert werden

Microblading ist auch für Männer geeignet, da es sich optisch sehr natürlich in die eigenen Härchen „einbettet“. Bei der Microblading-Behandlung für Männer ist es wichtig, abzusprechen, wie der „Look“ sein soll. Der natürliche Wuchs kann nachgeahmt werden. Je nach Wunsch kann es definiert und sehr akkurat oder natürlich und unauffällig gestaltet werden.

Augenbrauenkorrektur für Männer
Beauty ○ Make-up ○ Hautpflege Permanent Make-up Blog

Augenbrauenkorrektur für Männer

Infos lesen

Ist das vorhandene Pigment sehr intensiv sichtbar, rate ich zur vorherigen Entfernung. Je blasser und heller die alte Farbe ist, desto besser kann man es korrigieren. Möglicherweise ist das maschinelle Permanent Make-up die bessere Wahl, da dabei anders als beim Microblading gearbeitet wird. Oft sind mehrere Anwendungen notwendig, wenn schon ein altes PMU vorhabenden ist. Mehr zum Thema Permanent Make-up und Microblading Entfernung kannst du im Permanent Make-up Blog Beitrag nachlesen.

Die Anwendung dauert ungefähr 2 Stunden. Dabei wird allerdings nicht konstant in der Haut gearbeitet.

Der Behandlungsablauf gliedert sich auf in:

  • Aufklärungsgespräch
  • Vorbereitung der Haut
  • Vorzeichnung, Microblading
  • Abschlusspflege
  • Besprechung der Nachsorge
  • mögliches Touch-up (Folgebehandlung) nach 4 Wochen

Mit dem Microblading-Handstück wird die Farbe manuell in die Haut pigmentiert. Die steril verpackten Nadeln, auch „Blades“ genannt, werden entweder auf ein sterilisiertes Handstück gesteckt oder es wird jedes Mal ein komplett neues Einweg-Handstück verwendet, welches nach der Behandlung entsorgt wird. Damit gleitet man mit sanftem Druck über die Haut wodurch ein feiner Schnitt entsteht, in dem sich die Farbe ansammelt und nach der Heilung in der Haut verbleibt.

Microblading sollte nur von einem erfahrenen Profi durchgeführt werden. Es bleibt für längere Zeit sichtbar, und es kann bei unfachmännischer Durchführung zu Narben und Verzeichnungen kommen. Microblading muss immer typgerecht und farblich passend gezeichnet werden. Microblading ersetzt kein sehr intensives Tages- oder Abend Make-up. Zu farbintensiv oder gesättigt pigmentiert würde es künstlich wirken. Vor der Behandlung muss die Haut gut gepflegt und nach der Behandlung die Pflegeanleitung genau eingehalten werden.

Die Haut benötigt vor der Behandlung eine regelmäßige, sinnvoll aufeinander abgestimmte Pflege, um das beste Ergebnis möglich zu machen. Deine Haut ist wie eine Leinwand für den Microblading-Künstler. Wie du eine passende Hautpflege findest, erfährst du im Hautpflege – Blogbeitrag.

Härchen sollten mindestens zwei Wochen vorher nicht mehr gefärbt oder gezupft werden, damit die Farbwahl in der Behandlung nicht erschwert wird. Nimm vor der Behandlung keine blutverdünnenden oder stark säurebildenden Lebensmittel. Komm nur gesund zum Termin. Achte 24 Stunden vorher darauf, keinen Kaffee, Tee oder Energy Drinks zu dir zunehmen.

Microblading erzeugt ein kratziges Gefühl, ist aber gut auszuhalten. Die meisten Kunden empfinden das Zupfen der Augenbrauen als unangenehmer.

Schmerzen beim Permanent Make-up oder Microblading
News Permanent Make-up Blog

Schmerzen beim Permanent Make-up oder Microblading

Infos lesen

Es besteht die Möglichkeit, ein lokales Betäubungsmittel anzuwenden, wodurch man keine Schmerzen spürt. Dazu gibt es aber bestimmte Vorkehrungen, die der Kunde mit der Pigmentistin vorab besprechen muss. Durch eine sanfte Handführung und spezielle Pigmentier-Techniken kann in vielen Fällen auf eine Betäubung beim Microblading verzichtet werden.

Die natürliche und auf dich abgestimmte Gestaltung sollte im Vordergrund stehen. Denn für wilde Partynächte lässt sich die Mikropigmentierung als Basis nutzen und mit wenigen Handgriffen ergänzen.

Bedenke, bei Fotomodels wird mit Licht und Schatten gespielt, um die „Problemzonen“ zu kaschieren. Bildbearbeitungsprogramme erledigen den Rest. Auf einem Foto mag ein intensives Make-up gut aussehen, aber in echt wirkt es sehr überzogen und künstlich.

Im Alltag ist so ein Microblading-Ergebnis nicht praktikabel und auch überhaupt nicht wünschenswert. Der Trend geht zur natürlichen Schönheit und weg von den übertriebenen Retuschen.

Bei einem Permanent Make-up geht es darum, die Natur nur etwas zu unterstützen, deine Vorzüge hervorzuheben und eventuell unvorteilhafte Proportionen gekonnt zu kaschieren. Dafür werden verschiedene Highlights und Farben genau an die passenden Stellen gesetzt.

Jede Braue ist in Form und Farbe unterschiedlich. Daher kann die Farbe durch einen geschickten Microblading Experten darauf angepasst werden. Die passende Microblading- Farbe kann auf deine Augenbrauen abgestimmt werden. In der Farbwahl sind beim Microblading keine Grenzen gesetzt, sofern es zu dir passt.

Microblading-Farben bestehen aus Lösungsmitteln, Bindemitteln und speziellen Farbstoffen. Diese Farbstoffe werden in einem industriellen Prozess aufbereitet. Gute Microblading- Farben unterliegen den gesetzlichen Verordnungen und sind somit sicher in der Anwendung.

Dein Microblading Artist hat sicherlich nichts dagegen, dir seine Farbzertifikate zu zeigen.

Tätowiermittel-Verordung

Ja, jedes in die Haut eingebrachte Material kann sich mit der Zeit verändern. Qualitativ hochwertige Farben, die auf dem neusten Stand sind und wissenschaftlich sowie dermatologisch geprüft werden, sind sehr stabil. Diese Farben verändern sich nur wenig und könnten bei Auffrischungen auch immer wieder angepasst werden.

Um genau zu wissen, warum das Microblading nicht hält, müsste eine direkte Anamnese stattfinden. Hier einige Punkte, die die Haltbarkeit beeinflussen können:

  • Hautbeschaffenheit
  • Angewendete Technik
  • Zu intensiv gearbeitet
  • Zu zart gearbeitet
  • Falsche Pflege / Pflegeempfehlung nicht eingehalten
  • Du kratzt (unbewusst) im Schlaf an den Brauen
  • Medikamenteneinnahme
  • Zu schnell nach Permanent Make-up Entfernung erneut drüber gearbeitet

Microblading wird nach und nach vom Körper verstoffwechselt und dadurch heller. Direkt nach der Behandlung wirkt das Ergebnis um einiges dunkler als nach Ablösen des Wundschorfs. Man sollte auf keinen Fall versuchen, das Microblading eigenmächtig aufzuhellen oder Krüstchen zu entfernen. Es könnte zu Irritationen, einem schlechten Ergebnis und Narben führen.

Die Behandlungszone muss direkt nach dem abgeschlossenen Termin regelmäßig gereinigt werden, um eine starke Verkrustung zu vermeiden. Die Augenbrauen sollten allerdings im gesamten Heilungsverlauf niemals durch Wasser aufweichen. Somit ist das Baden der Bereiche nicht sinnvoll, aber das vorsichtige Sauberhalten sehr wichtig.

Hier gelangst du zum Permanent Make-up Blogbeitrag zum Thema Pflege nach dem Microblading.

Blog Beitrag Heilungsverlauf

Blogbeitrag Pflege Creme

Direkt nach der Behandlung wird die Haut für 2 Tage lang regelmäßig mit Wasser gereinigt, anschließend wird dünn Pflege aufgetragen. Die Haut und das entstehende Krüstchen müssen sauber und elastisch gehalten werden. Sie dürfen nicht austrocknen, aber auch nicht aufweichen. Die ersten Wochen ist auf UV-Strahlung, Sauna, Schwitzen, Make-up und Kratzen im Behandlungsbereich zu verzichten, um die Wundheilung und das Ergebnis nicht negativ zu beeinflussen.

Pflegehinweise Microblading

Nach der Behandlung sollte dir eine Creme von deinem Microblading Artist empfohlen bzw. im professionellsten Fall mitgegeben worden sein. Eine Microblading-Pflege darf keinen luftundurchlässigen Film bilden, die Haut und das Microblading dürfen nicht aufweichen und nicht austrocknen. Ausführliche Infos zur Wahl der Creme kannst du hier nachlesen.

Es sollte lediglich ein leichter Hautschorf entstehen, und keine dicke Kruste. Dieser Behandlungs-Bereich, also die Microblading „Kruste“ löst sich etwa ab dem 8. Tag nach und nach ab. Ein eigenmächtiges Entfernen ist unbedingt zu vermeiden, da das Ergebnis unschön und die Haut narbig werden könnte. Mehr zur Heilung kannst du hier nachlesen.

Der Heilungsverlauf teilt sich in verschiedene Phasen auf. Zuerst dunkelt die Pigmentierung nach, dann wird sie trocken und schuppig, folgend wirkt das Ergebnis unregelmäßig bis kaum sichtbar. In der letzten Phase, ca. in der vierten Woche, ist die Haut verheilt und das Endergebnis sichtbar. Eventuell ist eine weitere Anwendung nötig. Ausführlichere Infos über den Heilungsverlauf, findest du im verlinkten Blog Artikel.

Künstlich wirken Microblading-Brauen meist, wenn die Härchen nicht gut angeordnet, zu breit oder in der falschen Farbe gezeichnet sind. Auch wenn die Form der Braue nicht zu dir passt, wirkt das Ergebnis nicht harmonisch. Keinesfalls sollte Microblading wie eine künstliche Schablone und überzeichnet wirken. Schau dir im Vorfeld deiner Entscheidung für ein Studio die jeweiligen Ergebnisse an und gehe nur dorthin, wo du dich mit den Bildern identifizieren kannst. Wenn Microblading verantwortungsbewusst und gut gemacht ist, wird deinem Gegenüber meist nur unterbewusst auffallen, dass du hübsche Brauen hast. Deine richtige Microblading-Expertin wird mit Verantwortungsbewusstsein, fachlichem Können sowie visagistischem Geschick hübsche Brauen gestalten. Auch die Hygiene im Studio gehört zu einer wichtigen Grundlage. Mehr dazu erfährst du hier im Permanent Make-up Beauty Blogbeitrag.

Der Anspruch unter den Permanent Make-up Pigmentierern, eine möglichst natürliche Augenbrauen-Härchenzeichnung zu kreieren, ist nach und nach gestiegen. Für viele war die Arbeit mit der Maschine optisch nicht zufriedenstellend und handwerklich schwer umzusetzen. Einigen ist es schlichtweg nicht gelungen, die Nadel gleichmäßig zu führen, woraus Unregelmäßigkeiten und nicht so ansehnliche Ergebnisse resultierten. Als die ersten Schulungen zum Microblading in Deutschland angeboten wurden, wurden Permanent Make-up Artists von dem sehr natürlichen Erscheinungsbild der Augenbrauen überrascht. Somit verbreiteten sich die Vorher-/Nachher-Fotos und -Videos der Microblading Technik schnell über die sozialen Netzwerke. Viele auch branchenverwandte Interessierte buchten daraufhin Microblading -Schulungen und blieben bei dieser Technik.

Erkundige dich im Vorfeld in Internet und schau dir die Qualität der Microblading- Anwendungen an. Gefallen dir die Ergebnisse? Außerdem muss das Studio unbedingt sauber und hygienisch arbeiten. Selbsterklärend sollte dein Gefühl zum Microblading Artist stimmen.

Nach der festen Entscheidung für ein Augenbrauen-Microblading wird vor dem Bladen ein Gespräch über alle wichtigen Punkte geführt, eine schriftliche Einverständniserklärung sollte in einem professionellen Studio ebenfalls gegeben werden. Dann wird deine Haut vorbereitet, die Idealform vorgezeichnet und daraufhin pigmentiert. Bevor du das Studio verlässt, wird die einzuhaltende Pflege besprochen.

Beide Techniken tragen als unsichtbare Überschrift (Derma-) Pigmentierung. Beim Microblading wird die Farbe mit einem manuellen Handstück eingearbeitet. Bei einem klassischen Permanent Make-up arbeitet man mit einem strombetriebenen Gerät. Einen ausführlichen Artikel dazu, verlinke ich dir hier. Microblading kannst du dir grob vorstellen wie einen oberflächlichen Schnitt in die Haut. Beim Permanent Make-up ist es eher wie eine Perforation. Beides muss unbedingt auf die Haut abgestimmt sein und fachgerecht durchgeführt werden. Was für dich besser ist, hängt also mit deiner Haut zusammen. Bei einer fettigen und unebenen Haut ist die Pigmentierung mit dem Gerät sinnvoller.

Beide Techniken haben ihre Berechtigung. Für viele Anfänger ist Microblading einfacher umzusetzen, da die Augenbrauen-Härchen mit dieser Technik viel leichter exakt gezeichnet werden können.

Ein Augenbrauen Microblading sollte natürlich und passend zu deinem Typ gestaltet sein. Für ein normales Tages-Make-up musst du die Brauen nicht mehr nachzeichnen. Achte aber darauf, dass du Make-up und Puder von den Brauen herunternimmst, damit die Microblading- Augenbrauen nicht durch deine Schminke gecovert werden.

Wenn du dich sehr stark schminkst à la Kardashian oder das Microblading langsam verblasst ist, kannst du das Microblading natürlich etwas nachzeichnen. Dafür kannst du das passende Augenbrauenpuder oder einen Augenbrauenstift verwenden und ganz einfach auf die schon vorhandene Form auftragen.

Wichtig! Ein Microblading oder Permanent Make-up der Augenbrauen soll kein starkes (Abend-) Make-up ersetzen. In dem Fall würde es durch die Intensität einfach absolut künstlich wirken.

Du kannst dich direkt nach dem Augenbrauen Microblading Terim wieder schminken. Wichtig ist dabei, dass du den pigmentierten Bereich komplett auslässt. Auch beim Abwaschen des Make-ups musst du aufpassen, dass die Microblading Augenbrauen nicht verschmutzt oder abgerieben werden.

Den Augenbrauenbereich kannst du nach dem kompletten Lösen der Schüppchen, sprich nach vollständiger oberflächlicher Heilung der Augenbrauen wieder schminken.

Der Farbabbau eines Microbladings kann nicht gezielt beschleunigt werden. Mehrere Faktoren wie der eigene Stoffwechsel, Sonnengenuss, Kosmetikanwendungen und die Hautbeschaffenheit bestimmen den Grad des Verblassens. Wenn du eine Entfernung oder Korrektur wünschst, wende dich an einen Profi.

Hier gibt es Infos zur Entfernung mit einem flüssigen Remover.

Eine Entfernung von Microblading gehört in die Hände einer Fachkraft. Durch mehrere Laseranwendungen oder mit speziellen Permanent Make-up Remover-Produkten können Microblading-Augenbrauen entfernt werden. Eine Microblading-Entfernung kann langwierig und kostspielig werden. Mit mindestens einem Jahr Zeit und 1000 € Kosten muss man etwa rechnen. Die Entfernungsprozedur ist unangenehmer als die Microblading Behandlung, geht aber schneller.

Wie die Entfernung mit Permanent Make-up und Microblading-Removern genau funktioniert, kannst du hier nachlesen.

Im Grunde gibt es keinen Unterschied zwischen den Techniken. Bei Nanoblading sind die Nadeln lediglich dünner. Auch im Permanent Make-up gibt es verschiedene Nadelstärken und Techniken. Im Prinzip werden mit den Bezeichnungen Synonyme für Permanent Make-up oder Microblading verwendet, um aus der Masse herauszustechen. 3 D bis 8D lehnt sich dabei an eine mehrdimensionale Optik an, die allerdings einfach aufgrund der Anordnung der Härchen abgestimmt auf die eigenen Haare entsteht.

Die Haltbarkeit wird von individuellen Faktoren beeinflusst. Die Hautbeschaffenheit, der eigene Stoffwechsel und Lebensstil beeinflussen das Ergebnis stark. Die Pigmente werden einige Zeit zu sehen sein, aber stetig verblassen. Eine Auffrischung erfolgt meist nach 1-3 Jahren. In diesem Zeitfenster ist das Pigment von Person zu Person noch unterschiedlich stark sichtbar. Ein komplettes Verblassen der Microblading Farben auf Dauer kann nicht garantiert werden.

Während der Behandlung kann es logischerweise zu kratzigen oder unangenehmen Empfindungen im Behandlungsbereich kommen. Rötungen und Schwellungen nach der Behandlung klingen nach der Microblading-Behandlung recht schnell wieder ab. Personen, die Blutverdünnungsmittel oder blutverdünnende Lebensmittel eingenommen haben, können während der Anwendung bluten. Leider wird dadurch die Farbaufnahme erheblich erschwert, da das Blut samt Lymphe die Farbe ausspült. Die Haut kann in diesen Fällen kleine Blutergüsse aufweisen, die allerdings innerhalb weniger Tagen verschwinden. Meist werden beim stärkeren Lymphen intensivierende Nacharbeiten notwendig.

Bei sehr dünner, fettiger unebener Haut ist von Microblading abzuraten und eher auf eine Permanent Make-up Schattierung zu setzen.

Bei Personen, die gegen Inhaltsstoffe der Farben allergisch sind, ist ebenso davon abzuraten. Dies ist aber sehr selten und den Betroffenen meist schon bewusst.

Weitere Kontraindikationen können sein:

  • Schwangerschaft & Stillzeit
  • Infekte
  • Akute Hautschäden
  • Hautkrebs
  • Diabetes
  • Operative Eingriffe in der Pigmentierzone, die weniger als 6 Monate bis ein Jahr zurückliegen
  • Frisch injizierte Botox und Hyaluronsäure (sollte man mindestens 4 Wochen vor Microblading machen lassen)