Kruste ab Farbe weg?! Wie kann das sein?

Der Permanent Make-up Heilungsverlauf bzw. die Heilung bei Microblading ist schon was Verrücktes! Ein Auf und Ab der Emotionen…

Nach der Pigmentierung des Permanent Make-up ist man im Kosmetikstudio noch voller Vorfreude, weil das vorläufige Ergebnis so großartig aussieht. Zu Hause angekommen, bekommt man den ersten Schreck. Die Pigmentierung sieht auf einmal viel dunkler aus. Beim nächsten Blick in den Spiegel noch dunkler.

„Au weia! Was ist denn jetzt los? Mein Permanent Make-up ist viel zu dunkel!“

Wenn du dir das denkst, bleib ruhig und mach bloß keine Aufhellungs- und Abdeckungs- Selbstversuche. Ach du Schreck! Kruste ab Farbe weg! Ein paar Tage später ist auch noch die komplette Permanent Make-up Farbe weg? Ich kläre dich in diesem Beauty Blog Beitrag über den Heilungsablauf auf, damit du keine Fehler bei der Versorgung machst.

Warum wird das Permanent Make-up dunkel?

Es ist völlig normal, dass dein Permanent Make-up oder Microblading erst mal dunkler wird. Wie bei jeder oberflächlichen Hautverletzung, bildet sich ein körpereigener Schutzfilm über der Verwundung -das Wundkrüstchen.

Kruste ab Farbe weg

Permanent Make-up Kruste – der Ablauf

Durch die Einstiche der Nadel während der Pigmentierung wird die Haut, die als Schutzbarriere des Körpers dient, verletzt.  Der Organismus aktiviert sofort das Immunsystem. Die Durchblutung wird angeregt, wodurch die kurzzeitige Rötung um die Pigmentier-Zone entsteht. Zusätzlich werden die Gefäße unter der Haut durchlässiger. Es tritt eiweißhaltiges Blutplasma aus den Gefäßen in das Gewebe aus. Auf der Haut getrocknet bildet sich dadurch ein gelblicher Film -nicht zu verwechseln mit Eiter! Wurden auch Blutgefäße verletzt, mischen sich rote Blutkörperchen unter die Flüssigkeit und färben den Schorf rot-braun.

Das entstandene körpereigene Wundpflaster schützt und repariert deinen Körper nun. In Kombination mit den Farbpigmenten deines Permanent Make-ups oder Microbladings hast du nun ein gefärbtes, dünnes Krüstchen auf der Haut. „Voila, bis hierhin alles OK!“

Kruste wird trocken – was tun?

Nicht nur die Augenbrauen wirken durch diesen Heilungsprozess kurzzeitig einige Nuancen dunkler. Der pigmentierte Lidstrich ist zu dem Zeitpunkt intensiv schwarz und die Lippen sehen aus, wie mit Lippenstift geschminkt. Auch das ist völlig richtig. Durch die gebildete Wundauflage kann die Haut in Ruhe heilen und schützt vor ungebetenen Eindringlingen. So sollte es auch bleiben! Dementsprechend solltest du keine Selbstversuche starten, die die Krüstchen lösen könnten. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre der Effek nämlich möglicherweise auf Dauer „Kruste ab, Farbe weg!“.

In der Regel werden die Pigmentier-Zonen von dir direkt nach der Anwendung, zwei Tage lang (zur Anleitung), regelmäßig mit klarem Wasser zügig gereinigt und nur hauchdünn mit der empfohlenen Permanent Make-up Creme versorgt. Der Hautschutz soll dabei nicht aufweichen, sondern nur geschmeidig gehalten werden. Die Kruste wird durch diese Maßnahmen nicht zu dick und bleibt elastisch. Ein extremes Trockenheitsgefühl und das unangenehme Reißen des Wundschutzes kommen dadurch nicht auf.

Notfall Pflege Empfehlung

*Werbung

Dein Pigmentist hat dir keine Pflege mitgegeben? Besorg dir schnell eine geeignete Pflege. Halte dich aber unbedingt an alle Pflegehinweise, damit die Krüstchen nicht abgehen!

Permanent Make-up juckt

Mit „Abknibbeln“ oder Reißen des Krüstchen, könnte die Haut erneut verletzt werden. Der Schorf klebt dank des Eiweißes auf der Wunde. Auch die Farbe liegt teilweise dort drin. Kratzt man ihn ab, reißt man die Wunde erneut auf und nimmt Entzündungen, Narben und ein unschönes Ergebnis in Kauf. Daher nicht kratzen!

Juckreiz ist bei der Heilung normal. Es ist zwar noch nicht gänzlich wissenschaftlich erforscht, sicher ist aber, es zeigt die Aktivität der Heilung.

Woher kommt der Juckreiz bei der Heilung?

Der Körper hat noch mehr zu tun, als die Haut oberflächlich mit einem Schorf zu verschließen. Möglichst schnell und gezielt müssen neue Zellen gebildet werden, damit die Haut auch dauerhaft wieder zusammenhält.

Juckreiz Natürlich müssen die Zellen auch wissen, wo sie hingehören und was ihre Aufgabe ist. Um das untereinander zu klären senden die Zellen Botenstoffe aus. Diese kleinen Moleküle, wie beispielsweise das „Histamin“, übertragen Signale und Botschaften. Histamin ist vielen Allergikern oder Neurodermitikern als juckreizauslösender Botenstoff bekannt.

Histamin reizt die Nervenzellen rund um die verheilende Wunde und teilt dem Gehirn so mit, was hier gerade los ist. Grundlegend, das hier eine Reparatur stattfindet und wie der Wiederaufbau der Hautschichten verläuft. Diese Signale empfindest Du als leichten Schmerz und/oder Juckreiz.

Babyzarte Haut

Unter dem starrem Schorf bildet sich durch die gebildeten Hautzellen eine weiche und sensible „neue“ Haut. Die Unterschiede in den Schichten führen zu Spannungen und zusätzlich zu verstärktem Juckreiz.

Was tun bei Juckreiz?

Unser Körper teilt uns durch den Juckreiz mit wie fleißig unsere Zellen arbeiten. Das sollten wir honorieren, indem wir die Arbeit nicht durch Kratzen zu Nichte machen. Doch was kannst Du tun, um Linderung bei Juckreiz zu erlangen?

Kälte lenkt die Konzentration ab

Kühlst Du die juckenden Stellen (bei PMU nur trockene Kälte=Kühlpad) juckt es nicht mehr.

Druck erzeugt genau dieselbe Wirkung

Gibst du etwas Druck auf einen benachbarten Bereich der Pigmentierung, lenkt dieser Reiz vom Jucken ab.

Zurück zur Permanent Make-up Kruste

In der ersten Phase wird die Pigmentierung also dunkler. Das haben wir nun verstanden. In der zweiten Phase wird der Wundschorf etwas trockener und nach und nach schuppig. Die neugebildeten Zellen der Haut haben es sich nach ein paar Tagen bequem gemacht und sagen dem Schorf, wo er nicht mehr benötigt wird. Hier lösen sich die Schüppchen somit von allein. Das ist der Zeitpunkt wo du denken könntest: Kruste ab Farbe weg

Bei einem Permanent Make-up oder Microblading beginnt nun die Phase, in der die Pigmentierung nun „scheckig“ aussehen kann. Einige Schüppchen haben sich gelöst, andere aber noch nicht. Trotzdem: Finger weg! Nicht nachschminken oder Schüppchen absichtlich lösen!

Empfehlung

*Werbung

Damit Du dein Gesicht um die Pigmentierung herum leichter reinigen kannst, empfehle ich wiederverwendbare Reinigungspads. Diese hier verwende ich selbts.

Zum aktuellen Zeitpunkt: Kruste ab Farbe weg

Überall da wo die Kruste sich gelöst hat wirkt es möglicherweise so, als wäre kaum oder gar keine Farbe mehr vorhanden. Auch hier brauchst Du dir keine Sorgen zu machen! Der komplette Heilungsprozess ist nach ca. 28 – 35 Tagen beendet. In der Zeit von Schüppchen-Ablösung bis zur vollständigen Heilung, kommt die Farbe zurück. Bis dahin begleitet dich der Gedanke „Kruste ab Farbe weg“ noch etwas. Die Farbe wird je nach Pigmentier-Zone erst ab der vierten Woche wieder sichtbarer. Bei den Lippen oder sensibler Haut, ist die Farbentwicklung gerne erst nach sechs Wochen abgeschlossen. Du musst also nur geduldig sein und die Haut weiterhin pflegen.

Kruste ab – Farbe weg – Farbe wieder da

Heilungsprozess richtig unterstützen

Der Heilungsprozess der Lippen unterscheidet sich etwas von dem Heilungsprozess der Augen oder Augenbrauen. Klicke einfach auf die Links, um dich für deinen Pigmentierbereich gezielt zu informieren.

Ich hoffe ich konnte dir die Sorge nehmen und wünsche dir einen schnellen Heilungsverlauf.

Die häufigsten Fragen zur Permanent Make-up Kruste

Permanent Make-up wird dunkel, weil sich ein körpereigener Schutzfilm über der verletzen Pigmentierzone bildet. Das Wundkrüstchen legt sich schützend über die eingebrachten Pigmente. Es hilft bei der Heilung und schützt vor dem Eindringen von Fremdkörpern (Staub etc).

Die Permanent Make-up Kruste schützt die verletzte Haut und unterstützt bei der Heilung. Dieses körpereigene Pflaster sollte keines Falls durch Manipulation daran gelöst werden. Entfernt man das Krüstchen eigenmächtig sind Entzündungen, Farbverlst und Narben möglich. Die Bereiche sollten lediglich sauber und geschmeidig gehalten werden.

Wenn Permanent Make-up juckt, liegt das in den meisten Fällen an den Prozessen der Heilung. Im Verlauf der Hautregeneration werden in der Region der Verletzung verschiedene Botenstoffe ausgeschüttet, die dem Körper mitteilen wo schnell und gezielt neue Zellen gebildet werden müssen.

Unter dem Wundschorf bildet sich eine „neue“ zarte Haut. Dieser Unterschied in der Beschaffenheit der Schichten führt zu Spannung und möglicherweise ebenso zu Juckreiz.

  1. Bildung des körpereigenen Pflasters der Permanent Make-up Kruste = dunklere Erscheinung
  2. Trockene Kruste = Kruste geschmeidig halten nicht manipulieren
  3. Schuppig = Finger weg von der Pigmentierzone
  4. Kruste löst sich komplett = Permanent Make-up Farbe sehr zart
  5. Regeneration ist abgeschlossen = Farbe ist wieder sichtbarer

Permanent Make-up Termin bei Miderma

Dir gefällt die Seite von Miderma und das Wissen rund um das Thema Permanent Make-up?

Buche deinen Termin oder deine Schulung bei Permanent Make-up Expertin Melanie Miniaci persönlich.